Wissenswertes ABC der Grundschule Lüsche

Advent

Am Montag nach den jeweiligen Adventssonntagen findet in der 1. Stunde eine gemeinsame adventliche Besinnung statt.

nach oben

AG

Montags in der 6.Stunde finden die AG’s für die 3. und 4. Klasse statt. Die jeweiligen Angebote werden den Schülern am ersten AG-Tag mitgeteilt und sie können sich dann eine AG wählen.

nach oben

Anmeldung/Einschulung

Die Anmeldung der Schulneulinge erfolgt ein Jahr vor Schulbeginn. Der Anmeldetermin ist im Mai. Die Eltern bekommen einen Termin von der Schule. Die Geburts- bzw. Abstammungsurkunde ist bei der Anmeldung vorzulegen.

Bei Umzug in die Gemeinde Bakum kann die Anmeldung nach telefonischer Rücksprache mit der Schulleitung erfolgen. Die Meldebescheinigung der Gemeinde Bakum sowie eine Abstammungsurkunde ist bei der Anmeldung vorzulegen.

nach oben

Ansteckende Krankheiten

Die Schüler erhalten zum Schuljahresbeginn eine Mitteilung über das Infektionsschutzgesetz.

nach oben

Ausflüge

Zu unseren Gemeinschaftsaktionen zählt die Fahrt zur Eis Arena Vechta oder die im Wechsel stattfindende Theaterfahrt. Vor den Sommerferien findet auch ein gemeinsamer Wandertag statt (z.B. Thülsfelder Talsperre, Spielplatz bei den Gänsekuhlen, Zoo Osnabrück, Nordsee, …).

nach oben

Betreuung

Von Montag bis Donnerstag findet in der 5. Stunde (11.55Uhr – 12.40Uhr) eine Spielbetreuung für die 1. und 2. Klasse statt. Am Montag wird zusätzlich eine Hausaufgabenbetreuung in der 6. Stunde (12.45Uhr-13.30Uhr) für die 1. und 2. Klasse angeboten.

nach oben

Bus

Den aktuellen Fahrplan finden Sie unter:

https://www.wilmering-buslinien.de/images/fahrplaene/613.pdf

Die Busfahrkarten bekommen die Schüler am Anfang des Schuljahres von der Klassenlehrerin.

nach oben

Elternabende

Zu Beginn jedes neuen Schuljahres finden für alle Klassen Elternabende statt. An diesen Abenden werden Inhalte des Unterrichts und dessen Organisation erläutert und es wird auf die wichtigen Erlasse (z.B. den Erlass zum Mitbringen von Waffen, das Infektionsschutzgesetz und Datenschutz) verwiesen. Außerdem werden in den ersten und dritten Klassen die Elternvertreter für zwei Jahre gewählt.

nach oben

Elternsprechtag

Im November und im März finden die Elternsprechtage statt. Eine Einladung mit einem Terminwunsch wird entsprechend verteilt. Sollten Sie etwas Dringendes haben, kontaktieren Sie bitte die Klassenlehrerin, gerne auch über den Grundschulplaner. „Tür-und Angelgespräche“ bitten wir zu vermeiden.

nach oben

Elternvertreter

Zu Beginn des Schuljahres werden in den ersten und dritten Klassen jeweils mindestens 2 Elternvertreter gewählt (Vorsitzende/r und Stellvertreter/in). Diese vertreten die Eltern in den Klassen- (z. B. Zeugniskonferenzen) und in den Gesamtkonferenzen. Zusammen bilden sie den Schulelternrat, der insbesondere bei Schulveranstaltungen und –festen das Kollegium unterstützt.

nach oben

Fundsachen

In der Pausenhalle steht unsere Fundkiste, in der alle liegengebliebenen Kleidungsstücke gesammelt werden.

In den Sommerferien wird diese ausgeleert und die übriggebliebenen Kleidungsstücke kommen in die Altkleidersammlung.

nach oben

Forum

Vor den jeweiligen Ferien treffen sich alle Klassen in der Pausenhalle und zeigen den anderen Schülern, was sie in der letzten Zeit eingeübt haben. Da unsere Pausenhalle nicht genügend Platz bietet für alle Eltern, sind die jeweiligen Elternvertreter herzlichst dazu eingeladen oder können auch gerne eine Vertretung schicken.

nach oben

Ganztag

Am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag findet ein Ganztagsangebot statt. Die Schüler sind dann bis 15.30 Uhr in der Schule. Während dieser Zeit wird im Pfarrheim gemeinsam gegessen (Anmeldung über die Homepage), die Hausaufgaben werden erledigt und es findet ein AG-Angebot statt.

nach oben

Gesamtkonferenz

In den Gesamtkonferenzen werden die Elternvertreter und das Kollegium über Aktuelles aus dem Schulleben informiert und es findet ein gemeinsamer Austausch über pädagogische Angelegenheiten statt. Die Gesamtkonferenz entscheidet, soweit nicht die Zuständigkeit einer Teilkonferenz gegeben ist, über das Schulprogramm, die Schulordnung und über Grundsätze für Leistungsbewertung, Klassenarbeiten und Hausaufgaben.

nach oben

Gewaltfreie Kommunikation (GfK)

Mit den vier Schritten der gewaltfreien Kommunikation gibt der amerikanische Psychologe Marshall B. Rosenberg uns ein Werkzeug an die Hand, das es uns ermöglicht auch im Konfliktfall eine respektvolle Verbindung zu anderen Menschen zu halten und Streit konstruktiv aufzulösen.

Die Giraffe als das Landtier mit dem größten Herzen ist die Symbolfigur der GfK und schmückt unsere Pausenhalle, wobei unsere große Schulgiraffe aus vielen kleinen Giraffen (nämlich allen Schülerinnen und Schülern und allen Lehrkräften) besteht. Die GfK als Sprache des Herzens wird mit der Giraffensprache für die Kinder leicht verständlich. Die vier Schritte der GfK:

1. Beobachtung (Was sehe ich?)
2. Gefühl (Was fühle ich?)
3. Bedürfnis (Was brauche ich?) und
4. Bitte (Was machen wir jetzt?)

erlernen und üben die Kinder im Laufe des Schuljahres. Der offene Umgang mit Gefühlen und Bedürfnissen fördert ein gewaltfreies und wertschätzendes Miteinander und bildet so eine gute Grundlage für das gemeinsame Lernen.

nach oben

Gottesdienste

In jedem Schuljahr finden zu verschiedenen Zeiten und Themen Wortgottesdienste statt.

Den Schuljahresbeginn und die Einschulung beginnen wir jeweils mit einem Gottesdienst.

Zu Erntedank feiern wir mit dem Kindergarten einen gemeinsamen Dankgottesdienst.

Der Beginn der Adventszeit und der Fastenzeit wird ebenfalls mit einem Wortgottesdienst gefeiert, wobei der Gottesdienst zu Aschermittwoch mit dem Kindergarten zusammen gefeiert wird.

Kurz nach Pfingsten (jeweils nach den Erstkommunionfeiern in den einzelnen Gemeindeteilen) dürfen unsere Dritt- und Viertklässler zusammen mit der Katharinenschule in der Bakumer Kirche eine heilige Messe feiern.

Zum Abschluss des Schuljahres werden unsere Viertklässler in einem Wortgottesdienst feierlich verabschiedet

nach oben

Grundschulplaner

Am Anfang des Schuljahres bekommen die Kinder von der Klassenlehrerin den Grundschulplaner ausgehändigt.

In diesen schreiben die Kinder die Hausaufgaben auf und er ist für eine schnelle Kommunikation zwischen Eltern und Lehrern gut geeignet. Er kostet 2,50€ und wird von der Volksbank Hausstette finanziell unterstützt.

nach oben

Hausaufgaben

Hausaufgaben an der Grundschule sollten im Unterricht so vorbereitet sein, dass die Kinder sie weitgehend selbstständig lösen können. Damit jedes Schulkind noch viel Zeit zum Spielen hat, sollten die Hausaufgaben durchschnittlich nicht länger als 30 Minuten dauern, bei konzentrierter Arbeit. Die Hausaufgaben werden an der Tafel notiert und die Kinder haben Zeit, diese aufzuschreiben.

nach oben

Karneval

Am Rosenmontag feiern wir Karneval in unserer Schule. Dazu kommen die Kinder an diesem Tag verkleidet in die Schule. Der Unterricht endet für die 1. und 2. Klasse nach der 4. Stunde bzw. nach der Spielbetreuung oder Hausaufgabenbetreuung und für die 3. und 4. Klasse nach der 6. Stunde.

nach oben

Klassenkoferenz

In den Klassenkonferenzen, an denen die gewählten Elternvertreter teilnehmen, werden Entscheidungen über besondere Ordnungsmaßnahmen, die Aussetzung von Noten oder die Gewährung eines Nachteilsausgleichs getroffen. Zudem finden halbjährlich die Zeugniskonferenzen statt, die über die Zeugnisbemerkungen, das Arbeits- und Sozialverhalten sowie die Versetzung beschließt.

nach oben

Krankmeldung

Bei Krankheit des Kindes ist die Schule zu verständigen. Sollte das Büro nicht besetzt sein, können Sie gerne auf unseren Anrufbeantworter sprechen.

nach oben

Läuse

Bei Krankheit des Kindes ist die Schule zu verständigen. Sollte das Büro nicht besetzt sein, können Sie gerne auf unseren Anrufbeantworter sprechen.

nach oben

Lehrmittelausleihe

Im Rahmen des „entgeltlichen Ausleihverfahrens“ können die Eltern die Schulbücher gegen Zahlung einer Ausleihgebühr ausleihen. Informationen dazu werden im Mai über die Schüler verteilt. Verlässt ein Schüler im lfd. Schuljahr die Schule, wird die anteilige Ausleihgebühr wiedererstattet.

nach oben

Mittagessen

Das Mittagessessen wird zur Zeit von der Diakonie Himmelsthür geliefert. Nähere Informationen finden Sie hier (Infos Mittagessen).

Falls Sie ihr Kind nicht zum Essen anmelden, geben Sie ihm bitte ausreichend Essen mit.

nach oben

Schulvorstand

Unsere Schule wird zurzeit als einzügige Grundschule geführt. Daher werden die Aufgaben des Schulvorstandes von der Gesamtkonferenz wahrgenommen. Mitglieder der Gesamtkonferenz sind alle Lehrkräfte, pädagogische Mitarbeiter sowie die vom Schulelternrat gewählten vier Elternvertreter.

nach oben

Spielbetreuung

Von Montag – Donnerstag findet für die 1. und 2. Klasse in der 5. Stunde (11.55 Uhr – 12.40 Uhr) die Spielbetreuung statt. In dieser Zeit haben die Kinder viel Zeit mit ihren Mitschülern zu spielen und die vielen Spielgeräte und Spiele der Schule zu testen. Wer möchte kann auch gerne malen oder basteln.

nach oben

Umwelt

Im Jahr 2018 haben wir uns eine Woche intensive mit dem Thema Müll und Umwelt auseinandergesetzt. Seitdem achten wir alle noch mehr auf das Vermeiden von Müll und bitten daher, den Kindern wiederverwendbare Dosen und Flaschen für das Frühstück mitzugeben.

nach oben

Unfall

Sollte sich ein Kind während der Schulzeit derart verletzt haben, dass ein Arzt aufgesucht werden muss, ist von der Schule ein Unfallbericht bei dem Gemeinde-Unfallversicherungsverband (GUV) Oldenburg einzureichen. Darin wird u. a. der Unfallzeitpunkt, der Unfallort, der Unfallhergang sowie verletze Körperteilen und Art der Verletzung dokumentiert.

nach oben